Stephan in den Emiraten

Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate:

Wo fliegt man hin, wenn man schnell Sri Lanka verlassen möchte und über den Landweg über den Iran zurück nach Deutschland möchte? Na klar, in die Emirate! Und zum Schnapperpreis erst recht...

Dubai ist nicht nur ein guter Transportknoten sondern auch ein guter Ort, um ein iranisches Visum zu beantragen. Davon ab, brauche ich ein neues Telefon und die sollen hier ja auch günstiger sein...

Negombo, Flug über Doha nach Dubai (VAE) - Tag 468 - Keine Gnade für pakistanische Andenken - 14.12.2015

Morgens gegen kurz nach zehn sitze ich im Flieger von Qatar Airways und bekomme französischen Rotwein angeboten. Irgendwo ist sicher schon nach 12 Uhr, da geht das schon in Ordnung...

Das Essen ist auch super und der Nachschub an Wein ist gewährleistet. Ab heute mag ich Qatar Airways.

Spurten in Doha

Irgendwann komme ich dann nach reichlich Rotwein in Doha an und muss mit Erschrecken feststellen, dass der Weiterflug schon boardet. Allerdings am anderen Ende des schier riesigen Terminals, deswegen spurte ich mit Sack und Gitarre durch die Hallen, während mir in weiße Roben gekleidete, mit riesigen Smartphones telefonierende Scheichs, verschleierte Frauen und Menschen aus allen Teilen der Welt entgegenkommen.

Eine knappe Stunde später bin ich dann in den vereinigten arabischen Emiraten, Dubai.

Stadt

in der

Wüste

Hierbei sei gesagt, dass die Einreise und Zollabfertigung sich um fast zwei Stunden verzögert, wenn man eine Patronenhülse aus Pakistan in seinem Handgepäck trägt. Mehrere wortkarge Grenzschützer sagen einem, dass man in diversen Hallen und Büros warten soll ohne einem zu erklären, wie groß das Problem jetzt eigentlich ist, was man hat.

Wird einem jetzt die Einreise verweigert? Wird man als terroristische Bedrohung eingestuft? Warum sind eigentlich die Araber bisher die einzigen, die die Patronenhülse aufgespürt haben, die ich seit einem Jahr mit mir als Andenken im Handgepäck herumtrage?

Letzten Endes bekomme ich von einer Sekretärin, der ich trotz Vorlage der Boarding-Pässe meine Flugnummern heraussuchen muss, ein Dokument ausgehändigt, welches dokumentiert, dass mein Andenken aus Pakistan der Vernichtung zugeführt wird. Keine Gnade!

Nach diesem fantastischen Spektakel ist es schon dunkel draußen und ich versuche so gut es geht ohne Telefon, Internet oder Karte zu meiner Hostel zu finden, was mir bis auf ein paar Hundert Meter auch gelingt.

Putzige Hostel

Minarett, Metro und Mond

Kreuzung

In einer Seitenstraße komme ich nicht mehr weiter und spreche jemanden in einem parkenden Auto an. Ein Palästinenser namens Hussein im dicken Mercedes, der aber in Dubai geboren wurde, erklärt mir mit Hilfe seines Smartphones den Weg.

Kurze Zeit später checke ich wohl in der einzigen Hostel der Emirate ein und wundere mich, was man so alles Hostel nennen darf. Mein Zimmernachbar, der kurze Zeit später einzieht, ist ein ca. 50-jähriger Inder, der mir ein paar Tipps zu Dubai gibt und schließlich selbst in Abu Dhabi arbeitet, wohin es für ihn auch morgen weiter geht.

Dubai (VAE) - Tag 469 - Es weihnachtet sehr... - 15.12.2015

Mein indischer Zimmernachbar ist schon weg, aber ich befolge seinen Rat, mir die Region Al Fahidi mal näher anzugucken.

Dort gibt es viele Reparaturläden für Telefone und ein bärtiger indischer Moslem mit ganzen vielen kleinen Schraubenziehern um sich herum erklärt mir, dass mein Telefon ein Softwareproblem hat, was man außerhalb von Bangladesh nicht lösen kann. Also muss ein neues her...

In einem Supermarkt kaufe ich mir fantastisches indisches Essen und entdecke zufällig kurz darauf die Touristenmeile Dubais, wo Verkäufer einem einen arabischen Schal auf den Kopf setzen und alle „Foto, Foto...“ schreien. Mein totales Desinteresse muss diese Menschen sehr beeindruckt haben.

Gasse

Am Wasser

Einfach mal Pause machen...

Ich gucke mir verschiedene Telefone an und bin verdutzt, was für ein Vielvölkerstaat die Emirate doch sind. Die meisten Arbeiter sind Inder oder Pakistani, gefolgt von Filipinas, die vorwiegend als Kassiererin eingesetzt werden. Um diese Jahreszeit tragen sie zumeist eine schicke und passende Weihnachtsbommelmütze.

Zurück in der Hostel, wecke ich erst einen Typen auf, der neu da ist, aber eigentlich wieder schneller weg ist wie sonst irgendwas und ich bekomme mit, dass gegen Mitternacht noch jemand einzieht.

Dubai (VAE) - Tag 470 - Diesmal lenovo - 16.12.2015

Heute ist es endlich soweit. Ich kaufe mein neues Telefon, weil mein altes nicht mehr funktioniert. Recherchiert habe ich nun genug, jetzt wird gehandelt. Leider hat keiner von den Läden im LuluCenter (weiß der Henker, warum das so heißt...) weder die Hülle noch den Kratzschutz, so dass ich danach noch die nächsten Tage gucken muss...

Metrostation

Dubai (VAE) - Tag 471 - Industriegebiet in Sharjah - 17.12.2015

An der Bushaltestelle neben der Hostel, steige ich in den nächsten Bus ein, der kommt. Ca. zwanzig Minuten später lande ich in einem Industriegebiet etwas außerhalb der Stadt und kämpfe mich durch Hauptstraßen ohne Bordstein vorbei an Alufelgen, Reifen und weiterem Autozubehör.

Schließlich stelle ich fest, dass ich mich nicht mehr in Dubai sondern jetzt in Sharjah befinde. Ist aber auch durchaus sehenswert hier. Auf einer Straße mit vielen Mobiltelefonläden kann ich passendes Zubehör für mein neues Gerät ergattern.

Im Doppeldecker-Bus

Sharjah

Moschee in Sharjah

Altes Marktgebäude

Filipina cashier wanted

Metrostation innen

Gegen abend möchte ich dann aber doch zurück nach Dubai, aber stelle als ich einen Bus besteige fest, dass meine Busfahrkarte leer ist. Der Fahrer deutet mir an, wieder auszusteigen.

An der Haltestelle beratschlage ich mich mit drei Filipinas (wahrscheinlich Kassiererinnen nach Feierabend), wo ich meine Karte aufladen kann. Das sei hier nirgends möglich, sagen sie und geben mir den Tipp mich einfach so in den Bus zu mogeln. Gesagt, getan.

An der Metrostation angekommen, lade ich meine Karte wieder nach und fahre mit der Metro nach Hause. In meinem Zimmer sind mittlerweile wieder zwei neue Leute eingezogen, der Umschlag ist ganz schon hoch hier...

Dubai (VAE) - Tag 472 - Burj Khalifa, das höchste Gebäude der Welt - 18.12.2015

Das gleiche wie gestern, nur mit einem anderen Bus. Dieser bringt mich an ein Shopping-Center. Die Wahrscheinlichkeit mit irgendeinem Verkehrsmittel in Dubai zu einem Shopping-Center gebracht zu werden, ist sowieso sehr hoch. Es gibt unendlich viele.

Morgens beim Frühstück

Dieses hier ist noch halbwegs übersichtlich und ich kann in einem kleinen Laden meine Armbanduhr zum x-ten Mal reparieren lassen. Ein Sri Lanki kümmert sich um die Uhr, eine Filipina kassiert mich ab und wahrscheinlich gehört der Laden einem dicken Araber. So funktioniert Dubai...

Wasserwelt in Dubai Mall

mit Haien

...und coolen Rochen

Weiter geht’s zum Burj Khalifa, dem momentan höchsten Gebäude der Welt. Dazu muss man sich nur durch die schier unglaublich riesige Dubai Mall kämpfen.

Es ist so, als hätten alle Kaufhäuser der Welt sich zu einem enormen Konglomerat vereinigt, um sich hier in Dubai niederzulassen. Alles bisher Dagewesene wirkt kümmerlich im Vergleich zu diesem Megatempel des Großkonsums.

Selbst die angebrachten Schilder können aufgrund der Größe keinerlei Orientierung schaffen. Schließlich frage ich mich zum Burj Khalifa durch, den ich mir ausschließlich von draußen angucke. Nicht schlecht, das Teil...

Umstieg Metro

Burj Khalifa

Dubai (VAE) - Tag 473 - Der letzte Tag in Dubai - 19.12.2015

Morgens checke ich aus meiner fantastischen Emirate-Hostel aus, aber lasse die Sachen dort. Durch die ganze Stadt geht es erst mit der Metro, dann mit der Straßenbahn und schließlich mit einer knuffigen Einschienenbahn auf den Palm Deira, ein künstlich angelegtes Palmenherz im Meer.

In

und um

Palm

Palm Deira

Dort ist es leider nur begrenzt spannend, aber dafür ziemlich teuer. Die Strände sind Luxusressorts zugeteilt und so kommt man da nicht hin.

Die Strandpromenade auf der anderen Seite ist recht nett, aber auch sehr stark entwickelt und Baulärm von hinten übertönt das Meer von vorne. Dennoch lege ich mich in den Sand und genieße die letzten Sonnenstrahlen des Tages.

Zurück in der Hostel hole ich meine Sachen und es geht zum Flughafen. Die Entscheidung, von Dubai aus zu fliegen hat sich schon auf Sri Lanka angekündigt. Eine Überlandreise nach Hause hätte sicherlich auch ihre Reize, aber nun ist irgendwie die Zeit, um noch passend für Weihnachten zu Hause zu sein.

Metro Station

Flughafen

Zurück zum Seitenanfang